So will ich versichert sein

Großbach & Kollegen, Bergisch Gladbach

Martin Großbach

Martin Großbach ist seit 1998 Geschäftsführer der Agentur, die aus dem 1971 durch Walter Großbach gegründeten Einzelunternehmen hervorgegangen ist. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen betreut er die Kunden von G&K von den Stadtorten Bergisch Gladbach, Köln und Frechen aus.

Normale Versicherungsvertreter sind wahre Meister darin, mit Schreckensgeschichten die Möglichkeiten eines Schadens an die Wand zu malen, die es über eine Police abzusichern gilt. Da muss auch mal der Handwaschlappen herhalten, der angeblich den Überlauf des Bades verstopft und zum immensen Wasserschaden führt. Martin Großbach erzählt die Geschichte einer 82-jährigen Kundin aus der Eifel, die er besucht hat, um die Verträge der rüstigen Dame auf den aktuellen Stand zu bringen. „Wir waren schon praktisch durch, als sie sagte: ‚Entschuldigung, Herr Großbach, jetzt kommt meine Lieblingssendung im Fernsehen!’” 90 Minuten und eine komplette Lebensgeschichte später saß der Bergisch Gladbacher dann wieder im Auto auf der Heimfahrt. Glücklich, einen Menschen gut versichert zu haben.

Großbach und Kollegen gehören zu den großen Versicherungsagenturen in der Kreisstadt. Vom Vater übernommen, hat Martin Großbach das Unternehmen stetig ausgebaut – heute mit Standorten in Köln und Frechen neben dem Hauptsitz an der Richard-Zanders-Straße. Um einen wichtigen Aspekt des Erfolgs von Großbach und Kollegen auszumachen, muss man die Person des Geschäftsführers und alleinigen Gesellschafters besser kennen, denn: „Natürlich wird jeder Kollege, jede Kollegin sagen, dass er oder sie mit vollem Engagement und Einsatz für die Kunden da ist – ganz unabhängig davon, ob Produkte der AXA oder eines Mitbewerbers angeboten werden.“ 

Warum also nehmen Kunden Martin Großbach dieses Versprechen vielleicht etwas eher ab als anderen? Ein Grund: Der 49-Jährige engagiert sich als 1. stellvertretender Vorsitzender in der Kirchen­gemeinde St. Joseph und St. Antonius in Heidkamp, postet an Feiertagen gerne einmal Links von katholisch.de­ auf seiner Facebookseite und kommt beim Gespräch über seinen Beruf schnell zum Thema Ethik: „Es kann doch nicht sein, dass es in unserer Branche nur um den Abschluss von Verträgen geht. Ich möchte Menschen absichern“ – der schnelle Euro dürfe nie das Ziel der Tätigkeit sein.

„Vielleicht bin ich ja wirklich ein bisschen Versicherungspastor – ich höre den Menschen zu!“ Aber auch Maler sei er für seine Kunden, Schreiner, Kfz-Mechaniker, in Teilen auch Rechtsanwalt oder Steuerberater – natürlich nicht in persona: „Wir möchten im Schadensfall ohne Umwege helfen, dabei unterstützt uns unser Netzwerk – unter anderem auch der Unternehmerclub Bergischer Löwe.“ Vorstandsmitglied Großbach kann hier direkt auf Fachleute der verschiedenen Branchen zugreifen.

„Wenn es ums Eingemachte geht, ist es ganz wichtig, dass man reden kann. Und wer, wenn nicht wir, kann dann beruhigen?“

Dafür ist es auch wichtig, ständig erreichbar zu sein. Werktäglich von 8 bis 18.30 Uhr ist das Bürotelefon besetzt – einer der Vorteile der Agenturgröße. Ein weiterer: spezialisierte Mitarbeiter, die eine kompetente Regulierung schnell anstoßen können und für rasche Hilfe sorgen. „Trotz der Größe haben unsere Kunden bei uns – so wird mir das zumindest immer wieder bestätigt – bei einem Anruf das Gefühl: ‚Die wissen, wer ich bin!‘ Mir liegt viel daran, dass bei Großbach und Kollegen niemand nur eine Nummer ist.“ Und so kann es auch schon mal vorkommen, dass Martin Großbach ein abendlicher Anruf erreicht und ein Kunde ruft: „Bei uns brennt es!“ Ob er denn schon die Feuerwehr gerufen habe? Nein, noch nicht! „Dein Freund und Helfer“ war für diesen Herrn zunächst einmal sein Versicherer! Ein extremer Einzelfall natürlich – aber vielleicht gerade deshalb typisch für Großbach. „Ich bin dann direkt hingefahren und habe die Menschen beruhigt. Denn wenn es ums Eingemachte geht, ist es ganz wichtig, dass man reden kann. Und wer, wenn nicht wir, kann dann beruhigen?“

Für Notfälle steht natürlich auch die Mobilfunknummer des Geschäftsführers auf der Visitenkarte, damit er rund um die Uhr erreichbar ist. „Das wurde in 30 Jahren noch nicht einmal missbraucht! Es gibt tatsächlich die Abstufung: SMS – dringend, E-Mail – ernst, WhatsApp – Ich wollte nur mal fragen.“ Trotzdem kommt auch hier häufig postwendend eine Antwort: „Versicherungsfragen interessieren mich nun mal. Dann habe ich Spaß daran, darauf eine fundierte Antwort zu finden.“

Das Interesse an diesen Themen hört an der Bürotür für den umtriebigen Bergisch Gladbacher nicht auf. Als stellvertretender Bundesvorsitzender der Unternehmervereinigung selbständiger Versicherungskaufleute ist Großbach in der AXA-Zentrale, die praktischerweise im rechtsrheinischen Köln angesiedelt ist, eine bekannte Größe und sitzt im Konzernbeirat. Eine Nähe zum Unternehmen, die bei komplexen Fällen auch sehr hilfreich sein kann und für kurze Dienstwege sorgt. Denn das Vertrauen ist nicht nur auf der Ebene zwischen Versichertem und Agentur wichtig …

Als Widerpart zur ruhigen, beruhigenden Art des Agenturchefs ist Florian P. Lenzen das zweite Gesicht von Großbach und Kollegen nach außen. „In einer turbu­lenten Zeit mit vielen Veränderungen in der Versicherungsbranche brauchen wir immer wieder positive Ideen, um uns weiterzuentwickeln. Florian ist hierfür mein Antreiber, mein innerer Motor“, beschreibt Martin Großbach seinen Prokuristen. Als Spieler der Handball-Oberligamannschaft HSG Refrath-Hand sorgt Lenzen nicht nur im Büro für gute Stimmung, sondern regelmäßig auch in der Sporthalle an der Steinbreche. 

„Ich bin in Bergisch Gladbach geboren und groß geworden, habe am DBG mein Abitur gemacht und lebe immer noch sehr gerne hier.“ Hier fühlt sich Martin Großbach zu Hause und ist stark verwurzelt. Die familiäre Atmosphäre bei Großbach und Kollegen kommt also nicht ungefähr. Dass neben Onkel Hans Gerd, Bruder Markus und Cousin Konrad auch Menschen wie Jörg Gottfried, den eine besondere Lebensgeschichte mit dem Kirchenvorstand verbindet, sich als Teil der Familie fühlen dürfen, ist dem gesamten Team wichtig: „Familie heißt bei uns, auch außerhalb des Büros füreinander da zu sein.“

Die Großbach und Kollegen GmbH vermittelt und berät Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukte der Axa Konzern AG mit den Marken Axa Versicherung AG, Deutsche Beamten Versicherung, Deutsche Ärzte Versicherung,  Roland Rechtsschutz AG und BHW Bausparkasse AG. Zentrale Rolle ist dabei die ausführliche und kompetente Analyse unserer Kunden, um  Risiken erkennen, aufzeigen, bewerten und versichern zu können.  Sollten sich diese Risiken dann realisieren, stehen wir für persönliche Begleitung im Schadenfall, um für unsere Kunden eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung zu gewährleisten. Dazu stehen uns intensive Kontakte in den Axa Konzern, sowie ein lokales Dienstleisternetzwerk zur Verfügung.

Bergisch GladbachKöln

Raphael Müller: „Ich bin hier zwar Praktikant, doch meine Meinung wird gehört und auch geschätzt.“

Raphael macht gerade seine Fachoberschulreife am Berufskolleg Leverkusen. Das einjährige Praktikum, das er begleitend dazu absolviert, macht er bei der Krahnen GmbH.

Zur Story →
Bergisch GladbachGraner+Partner

Ronny Yvonne Strasser: „Sympathie und Authentizität der Geschäftsleitung waren ausschlaggebend“

„Bei Sunejo – dem Jobportal fürs Rheinland – habe ich die Stellenausschreibung von Graner+Partner entdeckt und mich dann auf der Website des Unternehmens weiter informiert. Die hochkarätigen Projekte haben mich sofort angesprochen und aus diesem Gefühl heraus habe ich direkt zum Hörer gegriffen und im Unternehmen angerufen,“ berichtet Ronny Yvonne Strasser von der erfolgreichen Jobsuche. Gelandet ist sie bei der inhabergeführten Ingenieurgesellschaft GRANER+PARTNER in Bergisch Gladbach.

Zur Story →
OverathS.P.O.R.T. Institut

Lena Ufer: „Enge Zusammenarbeit mit der DSHS hat mich gereizt!“

Ihren jetzigen Job als Physiotherapeutin beim S.P.O.R.T. Institut in Overath hat sie über die Jobbörse der Agentur für Arbeit entdeckt. Nachdem sie sich beworben hatte, kam sehr schnell die Einladung zum Bewerbungsgespräch.

Zur Story →
Scroll to Top