Hinter der Fassade ein großes Spezialistenteam

Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Schmitz & Ebel, Bergisch Gladbach

Schmitz & Ebel

Die Zahnarztpraxis Schmitz und Ebel ist die dienstälteste aktive Praxis in Bergisch Gladbach, seit 2000 als Gemeinschaftspraxis Schmitz & Ebel. Schon sehr früh legten wir neben der zahnärztlichen Tätigkeit viel Wert auf Spezialisierung: Markus Ebel M.Sc. auf Wurzelkanalbehandlung und Kieferorthopädie, Dr. Richard Schmitz auf die Implantologie und Schnarchtherapie.
Wir sind in der Lage, unseren Patienten die beste Behandlung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und mit den passenden technischen Lösungen zu bieten. Weiterbildung und Qualifizierung waren und sind ein wesentliches Element unserer Philosophie. Mit viel Liebe zum Detail planten wir 2012 den nächsten Schritt und gründeten die Kinderabteilung Leo Löwenzahn.

In der Zahnmedizinischen Gemeinschaftspraxis Schmitz & Ebel versorgen sechs Zahnärzte mit unterschiedlichen Spezialisierungen die Patienten rundum

Noch ist sie etwas unscheinbar und Ortsunkundige mögen sie leicht übersehen. Aber hinter der Fassade des Gebäudes an der Odenthaler Straße 132 in Bergisch Gladbach verbirgt sich nicht nur die älteste aktive, sondern mit 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch eine der größten Zahnarztpraxen der Region. Demnächst wird eingerüstet und die Maler rücken an, damit jeder sehen kann: An dieser Adresse dreht sich alles um die optimale Zahngesundheit!
Sechs Zahnärzte – jede und jeder mit besonderem Schwerpunkt –­ arbeiten bei Schmitz & Ebel. Neben Dr. med. dent. Richard Schmitz und Dr. med. dent. Markus Ebel verstärkt Dr. Nicole Seidl seit 2012 das Team und sorgt sich fürsorglich um die (Milch-)Zähne der Kinder und Jugendlichen in der damals mit viel Liebe fürs Detail neu eingerichteten Kinderabteilung „Leo Löwenzahn“. Neben den Zahnärztinnen Christina Feller und Dr. Lara Schmitt komplettiert Dr. Ekaterina Manolova das Ärzteteam. Mit ihrem Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie rundet sie das Praxisangebot weiter ab. „Schon sehr früh legten wir Wert auf unsere Spezialisierung“, so Dr. Schmitz. „Markus Ebel vor allem auf Wurzelkanalbehandlung, ich selbst auf die Implantologie. Damit sind wir in der Lage, unseren Patienten die beste Behandlung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und mit den passenden technischen Lösungen zu bieten.“ Weiterbildung und Qualifizierung waren und sind ein wesentliches Element der Praxis­philosophie.

Herr Dr. Schmitz, mit Dr. Ekaterina Manolova ist eine weitere Kollegin zum Zahnärzteteam Schmitz & Ebel hinzugestoßen. Warum?

Dr. Schmitz: Mit Frau Dr. Manolova können wir unser Behandlungsangebot im Bereich der Kieferorthopädie optimal erweitern. Unser Bestreben war schon seit Gründung der Zahnmedizinischen Gemeinschaftspraxis, Spezialisten für alle Fragen der Zahngesundheit bei uns zu vereinen.

Das beginnt schon bei den ganz kleinen Patienten?

Dr. Schmitz: Wenn man es genau nimmt, sogar noch früher, denn auch in der Schwangerschaft ist Zahngesundheit ein großes Thema – da allerdings noch bei der Mutter. Aber tatsächlich haben wir mit unserer Kinder- und Jugendpraxis „Leo Löwenzahn“ ein recht einzigartiges Angebot geschaffen, um auch den Jüngsten in einem freundlichen kindgerechten Ambiente den Besuch beim Zahnarzt so angenehm zu machen, dass er als Termin der Gesundheitsvorsorge positiv wahrgenommen und nicht mit Schrecken verbunden wird.

Nicht ohne Grund betreuen wir einige Familien schon in der vierten Generation.

Also eine Betreuung tatsächlich von den ersten bis zu den dritten Zähnen?

Dr. Schmitz: So soll es sein, ja! Nicht ohne Grund betreuen wir einige Familien schon in der vierten Generation. Das freut uns natürlich besonders! Als älteste noch aktive Praxis in Bergisch Gladbach haben wir ja auch einen guten Ruf zu verteidigen. Das ist unser täglicher Ansporn. Wenn der von unseren Patienten – wie jetzt wieder in der FOCUS-Bestenliste – besonders honoriert wird, macht uns das natürlich stolz!

Welche Vorteile hat es denn, in einer recht großen Praxis Patient zu sein

Dr. Schmitz: Ich möchte da meinen Kolleginnen und Kollegen in kleineren Praxen gar nicht zu nahetreten. Es gibt hier in der Region viele ausgezeichnete Zahnärzte. Also sind es eher die Angebote an unsere Patienten, die uns vielleicht besonders unterscheiden: Dass wir alle zahnmedizinischen Behandlungen anbieten – nicht jeder macht zum Beispiel Implantate – oder dass wir Termine von morgens 7 Uhr bis abends 21 Uhr anbieten können. Das wird gerade von unseren berufstätigen Patienten sehr gerne angenommen!

Wir sind überzeugt, dass ein ausgezeichnetes Klima und Miteinander unseres gesamten Teams Voraussetzung dafür ist, erfolgreich zu sein. Deshalb tun wir viel dafür, dass sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Schmitz & Ebel wohlfühlen. Von gemeinsamen Unternehmungen auch außerhalb der Arbeit über beste Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, ist die zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Schmitz & Ebel ausgezeichneter Arbeitgeber in der Region!

Bergisch GladbachKöln

Raphael Müller: „Ich bin hier zwar Praktikant, doch meine Meinung wird gehört und auch geschätzt.“

Raphael macht gerade seine Fachoberschulreife am Berufskolleg Leverkusen. Das einjährige Praktikum, das er begleitend dazu absolviert, macht er bei der Krahnen GmbH.

Zur Story →
Bergisch GladbachGraner+Partner

Ronny Yvonne Strasser: „Sympathie und Authentizität der Geschäftsleitung waren ausschlaggebend“

„Bei Sunejo – dem Jobportal fürs Rheinland – habe ich die Stellenausschreibung von Graner+Partner entdeckt und mich dann auf der Website des Unternehmens weiter informiert. Die hochkarätigen Projekte haben mich sofort angesprochen und aus diesem Gefühl heraus habe ich direkt zum Hörer gegriffen und im Unternehmen angerufen,“ berichtet Ronny Yvonne Strasser von der erfolgreichen Jobsuche. Gelandet ist sie bei der inhabergeführten Ingenieurgesellschaft GRANER+PARTNER in Bergisch Gladbach.

Zur Story →
OverathS.P.O.R.T. Institut

Lena Ufer: „Enge Zusammenarbeit mit der DSHS hat mich gereizt!“

Ihren jetzigen Job als Physiotherapeutin beim S.P.O.R.T. Institut in Overath hat sie über die Jobbörse der Agentur für Arbeit entdeckt. Nachdem sie sich beworben hatte, kam sehr schnell die Einladung zum Bewerbungsgespräch.

Zur Story →
Scroll to Top